Kundgebung in Berlin am 13.12.: Unsere Solidarität gegen ihre Repression!

Am 13.12. gibt es im Rahmen der Kampagne Gemeinschaftlicher Widerstand um 15 Uhr eine Kundgebung in Berlin-Kreuzberg in der Reichenbergerstraße 58 vor der Meuterei. Bei der Kundgebung wollen wir zeigen, dass wir uns von der Repression nicht einschüchtern lassen und dass mit unserem gemeinschaftlichen Widerstand zu rechnen ist. Und wir wollen die Kundgebung nutzen, um uns kennenzulernen und uns solidarisch aufeinander zu beziehen. Zwischen den Redebeiträgen wird es dazu genügend Zeit bei Kinderpunsch und Punk-Rock aus der Dose geben.

Vorher gibt es bereits um 14 Uhr am Hermannplatz eine Kundgebung von der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP), unter dem Motto Rassistische Polizei- und Justizgewalt – kein Einzelfall! Razzien in Shishabars stoppen! Rechten und rassistischen Tätern in Polizei und Justiz das Handwerk legen! Kommt am 13.12. auf die Straße!

Kundgebung * 13.12. * 15 Uhr * Berlin * Vor der Meuterei * Reichenberger Str. 58

Aufruf zur Kundgebung in Berlin

Solidarität mit den Rondenbarg-Angeklagten!

Werden wir aktiv. Lasst uns der Repression mit gemeinschaftlichem Widerstand und Solidarität begegnen.

Landgericht Hamburg bricht Rondenbarg-Pilotverfahren wegen Corona ab. Der Prozess wird auf unbestimmte Zeit verschoben und soll zu einem späteren Zeitpunkt neu eröffnet werden. Statement der Roten Hilfe und der Verteidigung.

  • Soli-T-Shirts und Beutel
  • Radiosenung zum Prozessauftakt
  • Audio-Mitschnitt der Podiumsveranstaltung zur staatlichen Repression nach G20
  • Zusammenfassung des bundesweiten Aktionstages
  • Rondenbarg-Prozessberichte:
    Rote Hilfe und United we Stand
  • Über 3000 auf bundesweiter Demonstration gegen Repression in Hamburg

    Über 3000 Menschen beteiligten sich heute an der bundesweiten Demonstration in Hamburg gegen Repression und Klassenjustiz zum Auftakt der G20-Rondenbarg-Prozesse und in Solidarität mit den inhaftierten Antifaschist*innen und allen von Repression Betroffenen.

    Danke an alle, die da waren oder andersweitig unterstützt haben!

    Einstellung aller Verfahren und Freilassung der Gefangenen!

    Fotos von der Demonstation

    Letzte Infos und EA zur bundesweiten Demo „Gemeinschaftlicher Widerstand“

    Morgen ist es soweit: Die bundesweite Demonstration findet statt! Hier daher nochmals alle Informationen rund um die Demo:

  • Startpunkt ist um 16 Uhr am Hauptbahnhof Hamburg, über den Jungfernsteig geht es zum Gänsemarkt und an den Gerichten vorbei bis zur Feldstraße zur Abschlusskundgebung.
  • Es wird verschiedene Blöcke geben: vorne läuft ein Bündnisblock, gefolgt vom Revolutionären Block und dem Lautsprecherwagen. Dahinter folgen unter anderem die Blöcke der iL, ein AnarchX-Block, ein Jugendblock und der Block der feministischen Antifa Hamburg.
  • Die organisierten Blöcke bieten uns die Möglichkeit, kollektiv auf Gesundheitsschutz zu achten. Tragt Masken und achtet auf Abstände! Klar ist: Den Ausdruck der gemeinsamen Stärke werden wir uns auch von der Polizei nicht nehmen lassen.
  • Der Ermittlungsausschuss Hamburg wird unter seiner Nummer erreichbar sein: +49 (0) 40 432 78 778. Ruft bei ihm an, wenn ihr festgenommen oder kontrolliert werdet oder Festnahmen und Kontrollen beobachtet.